Freitag, 10. Januar 2014

DIY - Tutorial "Fotos mit Tintenstrahldrucker auf Stoff drucken"

Nachdem ich gestern ein Kosmetiktäschchen beim Nähwettbewerb von Lillesol und Pelle an den Start geschickt habe, 
das ich mit einem Foto bedruckt habe,
fragten mich einige von Euch, wie das geht.




Deshalb hatte ich für heute ein kleines Tutorial versprochen. 

Zunächst einmal:
Ich habe das sicher nicht erfunden, sondern es gibt im Netz verschiedene DIY-Anleitungen dazu.
Inspiriert wurde ich durch diesen Beitrag 
Sie hat Stoff im Drucker mit Schrift bedruckt.
Ich dachte mir, dass das ja auch mit Fotos gehen muss.
Caro verwendet in ihrer Anleitung Freezer-Papier. Es gibt aber auch andere Vorschläge im Internet, z.B. bei Pech&Schwefel
Ich habe mich für Aufkleber entschieden.
Ihr könnt auch dünnes aufbügelbares Vlies verwenden.

Wichtig ist im Prinzip nur, dass Ihr Eurem Drucker vorgaukelt, er hätte hier ein Stück Papier im Einzug.

Also, so mach ich das:


Ich verwende Baumwolle oder Leinen und stinknormale Etiketten.





Ich habe mir dazu im Schreibwarengeschäft Etiketten in A4-Größe besorgt.








Zuerst bügle ich meinen Stoff, zum einen, um keinen Stau im Drucker zu produzieren, zum anderen, weil sich dann die kleinen Fasern glattlegen und ich ein schöneres Bild erhalte.
 Die Blümchen, die Ihr seht, sind nur auf dem Bügelbrett :-)




Jetzt klebe ich einen Aufkleber auf den Stoff und streiche ihn von der Mitte her glatt.




Dann schneide ich den Stoff in A4-Größe zurecht. Die Etiketten finde ich schon deshalb praktischer als Vließ, da Ihr hier einfach um das Papier herum ausschneiden müsst.
Ihr könnt das mit einem Rollschneider machen, oder wie ich, mit einer Schere.
Ich verwende eine Papierschere, damit ich meine Stoffschere nicht mit dem Klebstoff vom Aufkleber in Verbindung bringe, falls ich mal leicht daneben schneide.  


Danach (geht natürlich auch davor)
wähle ich ein Bild aus. Fotos kopiere ich direkt, man kann aber auch einscannen und bearbeiten oder Bilder vom PC nehmen.
Bei Bildern aus dem Netz natürlich das Urheberrecht beachten!


  
Zuerst kopiere ich das Foto auf ein Blatt Papier, so kann ich Position und Größe korrigieren, ohne schon den Stoff zu "verschwenden".
Ich stelle dabei auf ganz hell, so spare ich Druckertinte (ich Fuchs:-)




Wenn ich mit dem Ergebnis zufrieden bin, lege ich den Stoff in den Drucker. Achtung: auf die richtige Seite achten. Bei mir zeigt der Stoff nach unten und der Aufkleber nach oben.



Und schon geht's los.
Ich benutze die Einstellung für normale Qualität und Normalpapier - es geht sicher auch mit höheren Einstellungen, z.B. für Fotopapier, aber ich kann da kaum einen Unterschied feststellen.

Das bin übrigens ich auf dem Foto :-)




Voilà!
Wenn man genau hinsieht, erkennt man sogar meine Zähne, die sich damals in der linken oberen Ecke verewigt haben.



















Hier eine Großaufnahme -
man kann deutlich die Struktur des Stoffes erkennen. Die Druckqualität ist prima.






Hin und wieder passiert es mal,
dass die Druckerpatrone etwas kleckst, insbesondere wenn die Ränder nicht ganz sauber geschnitten sind.
Dann hilft es, ein normales Blatt Papier zu drucken, danach ist meist wieder alles o.k.
Das verdorbene Stück ist allerdings nicht mehr zu retten.








Danach den Aufkleber an einer Ecke lösen...








... und vorsichtig vom Stoff ziehen.
Man kann hier gut erkennen, dass die Farbe den Stoff nicht durchtränkt.  
Den Aufkleber klebe ich auf eine Klarsichtfolie - er lässt sich gut noch ein-, zwei mal verwenden. 


Danach bügle ich den Stoff zuerst von links...











... und dann von rechts - ruhig auf höchster Stufe und mit Dampf. Dadurch wird die Farbe etwas haltbarer.






So sieht nun mein Ergebnis, dass ich jetzt weiterverarbeiten kann.






 
Natürlich musste ich auch probieren, wie waschbar das ganze ist.
Ich habe ein Stück mit einem ungebügelten(!) Druck mit der Hand gewaschen (Waschmaschine erschien mir dann doch zu barbarisch):


Ich habe handwarmes Wasser und Shampoo mit Colorschutz verwendet (weiß nicht, ob das was nutzt, aber zumindest wird's nicht schaden)





Seht selbst!
Alles perfekt. 

Und wie sieht's mit 
Auswringen aus? 





Au weia!










Nanu???











Ich bin begeistert!
Auch ungebügelt hält das Teil durchaus eine Handwäsche aus.








So, das ist schon alles - Ihr seht, eigentlich total easy.

Bedanken möchte ich mich bei Caro von Draußen nur Kännchen, die mich auf die Idee brachte, 
und bei Andrea von LiebeArtWerkstatt, die mich durch ihre Begeisterung angespornt hat, diese Anleitung zu schreiben.

Übrigens: Den Teddy, der auf dem Foto zu sehen ist,
habe ich immernoch. Er sitzt bei mir im Arbeitszimmer:



Eure Ina

Kommentare:

  1. Liebe Ina,
    Da juckt es mich in den Fingern...habe aber noch keine Etiketten.
    Die muss ich morgenmal suchen.
    Danke für den tollen Test und die Anleitung, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ina,
    das ist ja gar keine Zauberei... ;-)
    Aber mir geht es da ganz wie Nicole, es juckt in den Fingern und wo bitte finde ich um diese Uhrzeit auf dem platten Land noch ein geöffnetes Schreibwarengeschäft (wird hier schon zu anderen Zeiten schwierig...
    Danke für die Anleitung, dass werde ich auf jeden Fall ausprobieren, zum Glück habe ich ja noch eine Urlaubswoche vor mir... grins

    Sei ganz lieb gegrüßt
    deine Karin

    AntwortenLöschen
  3. Ach Inchen, hast du aber fein erklärt. Zum Glück habe ich zu Weihnachten ein Ideenbüchlein bekommen.
    Dort habe ich mir deinen heutigen Post vermerkt. Allerdings sehe ich bei mir nicht das Problem das Foto auf den Stoff zu bekommen, sondern in der anschließenden Weiterverarbeitung. Du kennst ja meine "Nähkünste"*lach, wenn´s nicht so traurig wär*
    Auf jeden Fall ein fettes DANKESCHÖN an dich!
    Hab einen schönen Abend und ein wundervolles Wochenende, deine Katja

    AntwortenLöschen
  4. Hi liebe Ina,
    so da werden jetzt ganz viele glücklich sein zu wissen wie es geht !
    Wie gesagt bin ich voll infiziert und hab schon wieder neue Motive gedruckt und neue Kissen genäht.
    Danke dir, hab es fein, alles liebe andrea.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ina,
    vielen Dank für die tolle Anleitung. Muss ich unbedingt einmal ausprobieren.
    Den Cath Kidston Stoff habe ich bei Etsy über einen Verkäufer aus China gekauft (Shop Name Boqinana).
    Ich hatte auch versucht mir Stoff aus dem Cath Kidston Shop aus England zu bestellen, aber, dass was ich haben wollte war immer irgendwie nicht vorrätig. Aus China hat es zwar ewig gedauert bis der Stoff angekommen ist, aber es hat alles geklappt und die Shop Besitzerin ist sehr zuvorkommend und nett und beantwortet alle Fragen, die man hat.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ina,

    danke für die Anleitung, Ich habe meine noch nicht versucht zu waschen, hätte ich mich nicht getraut, mal gucken ob meine Variante das auch so haltet ;O))

    Ich wünsch dir einen schönen Abend und ein schönes Wochenende

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ina,
    hätte ich mir viel schwieriger vorgestellt.
    Werde ich bestimmt mal probieren, Danke fürs Zeigen.
    Liebe Grüße Olga

    AntwortenLöschen
  8. Klasse Idee! Welche Art von Drucker habt ihr? Braucht man dafür einen speziellen Drucker?
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  9. Die Anleitung ist ja genial, das will ich auch mal probieren :D Vielen lieben Dank für die Mühe. Der Teddy ist niedlich und ich finde es schön, dass du ihn immer noch hast - ist ja nicht mehr selbstverständlich, dass man altes so schätzt.

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ina,
    eine fantastische Anleitung! VIELEN DANK! :D Aber dazu braucht man einen Laserdrucker, oder?
    Hab ein schönes Wochenende!
    herzliche grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ina,
    das ist grandios!!! Danke für die tolle Anleitung! :-)

    AntwortenLöschen
  12. Ah, so geht das, ich habe bedruckbaren Stoff, aber wenn man direkt auf den gewünschten Stoff drucken kann ist das natürlich auch was wert...

    lg und Danke für die Anleitung
    Maggie

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ina,
    vielen Dank für diese großartige Anleitung!!! Du hast Dir so viel Mühe gegeben... damit müsste selbst ich das hinkriegen.
    Da ich aber ein Vieldrucker bin, der mindestens jedes Jahr einen Drucker verbraucht, warte ich lieber noch etwas. Mein Neuer ist nämlich erst drei Monate alt ;-)
    Außerdem geht es mir da ja so wie Katja, ich nähe so gerne! Und so schlecht...
    Na ja, ich werde berichten.
    Sei lieb gegrüßt
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Ina,
    ganz herzlichen Dank für deine Mühe... KLASSE !!
    Das muß ich unbedingt auch mal ausprobieren!
    Allerliebste Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  15. Super. Genial. Werd ich am Wochenende gleich mal ausprobieren. Hab schon ne Idee. LG sanne

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Ina,
    welchen Tintenstrahldrucker verwendest Du? Ich möchte das nämlich auch ausprobieren, müsste mir aber erst einen Tintenstrahldrucker anschaffen!

    AntwortenLöschen